Wohngebiet an der Karl-Marx-Straße geplant

Nach zwölf Jahren steht in Zernsdorf ein Wohngebiet nun schrittweise in der Vollendung. Mit dem Projekt Wohnen Am See auf dem Gebiet des ehemaligen Schwellenwerkes und des alten Betonwerkes zeichnet sich die Fertigstellung ab. Der Boden wurde saniert, alte Fabrikgebäu-

de wurden abgerissen und schließlich entstand ein Wohngebiet mit rund 450 Wohnungen. Nun stellt Arnold Onnenrink, der Vertreter des Investors, ein neues Projekt, einen neuen Bau- abschnitt vor. Es werden noch einmal 70-80 Wohneinheiten entstehen, mit der gegenüberliegenden Straßenseite versucht der Investor ein städtebauliches Gesamtbild herzustellen. Die zwei bis dreigeschossigen Häuser sollen zu Eigentums– und Miet- wohnung werden. In der Überlegung sind bis zu acht Gebäu- dekomplexe und gegebenenfalls ein Drogeriemarkt. An einen Spielplatz denkt der Investor ebenso. Es handelt sich hierbei wieder um ein kontaminiertes Bodenstück zwischen Karl-Marx-

Straße und Bahntrasse. Genau hier liegen die Sanierungserfahrungen des Investors. Arnold Onnebring geht von einem Baubeginn 2022 aus. Die Stadtverordneten sind nun gefragt um eine entsprechende Ent- scheidung zu fällen. Red.

Von Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.