Nach seiner sehr erfolgreichen Sportlerkarriere hat Christian Poser seine zweite Berufung gefunden: Der Weltmeister im Vierer-Bob von 2011 und Olympia-Vierte von 2018 steht im Dienst der Feuerwehr Königs Wusterhausen. Am Freitag, den 11.2.2022, wurde er von Bürgermeisterin Michaela Wiezorek zum Brandmeister auf Lebenszeit ernannt.

Auch Ralph Amler, Sachgebietsleiter Brandschutz der Stadtverwaltung, und Stadtwehrführer, Sebastian Gellrich, gratulierten ihrem Kollegen, der in Blankensee bei Trebbin lebt.

Nach seiner Karriere, die ihm als Anschieber einen kompletten Medaillensatz bei Weltmeisterschaften bescherte, konzentrierte sich der 35-Jährige auf eine neue Herausforderung. Der gebürtige Cottbuser absolvierte über die Landesschule und Technische Einrichtung für Brand- und Katastrophenschutz eine Ausbildung zum Brandmeister. In diesem Rahmen lernte er durch mehrere Praktika verschiedene Feuerwehren kennen. Die hauptamtlichen Kräfte in Königs Wusterhausen hinterließen bei Christian Poser einen bleibenden Eindruck. „Die Gemeinschaft, der Zusammenhalt in der relativ kleinen Truppe haben mir sehr gefallen. Außerdem wird hier viel in die Ausbildung der Kameradinnen und Kameraden investiert. Und die Stadt hat mir auch gefallen“, berichtet er. Der gelernte Kfz-Mechatroniker wird im Bereich Digitaltechnik eingesetzt.

Von Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.