Auch in Königs Wusterhausen hat das Sturmtief „Nadia“ am Wochenende die Feuerwehren beschäftigt. Bis Sonntagabend wurden insgesamt 35 sturmbedingte Einsätze gezählt. Verletzt wurde nach Angaben der Feuerwehr niemand.

Dabei mussten die Kameradinnen und Kameraden allein in Senzig 13 mal ausrücken. In Zeesen waren es neun Einsätze, in Zernsdorf sieben, in Wernsdorf drei sowie in Kablow zwei und in Niederlehme ein Einsatz. Auch im Laufe des Montags gab es noch sturmbedingte Alarmierungen. Da einige Einsätze parallel liefen, musste das Technische Hilfswerk die Arbeiten unterstützen.

„Auch wenn die Lage insgesamt zum Glück nicht so dramatisch war wie bei ,Kyrill‘ oder ,Xaver‘, so forderte das Sturmtief ,Nadia‘ den Kameradinnen und Kameraden doch alles ab. Ich danke den Feuerwehren und dem THW, dass sie die öffentliche Sicherheit gewährleistet haben. Außerdem bin ich sehr froh, dass niemand verletzt wurde“, erklärt Bürgermeisterin Michaela Wiezorek. Red.

Von Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.